Familientheater "Die Schöne und das Biest" unter Theatersücke 

 

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen 2021

 

Neue Vorstandschaft v.l.n.r: 1.Vorstand Roland Bauer, Schriftführerin Corinna Bauer,

Beirat Andreas Schmidt, Jugendbetreuerin Steffi Gruner, Kassier Werner Gruner,

unten eingefügt 2. Vorstand Christian Hauber.

 

 

Vergangene Woche (22.07.2021) fand die Jahreshauptversammlung der Schwoagara Dorfbühne mit Neuwahlen statt. Vorstand Judith Brigl konnte 30 Mitglieder begrüßen. Die Berichte fielen kurz aus, da durch die Corona-Pandemie mehr als ein Jahr weder ein Spielbetrieb, Jugendarbeit oder sonstige Vereinsaktivitäten stattfanden. Gerne hätte man auch zum 20.-jährigen Bestehen des Vereins zumindest eine Feier für Mitglieder veranstaltet, aber wenigstens das Familientheater „Aladdin“ konnte man im Herbst 2019 noch vollständig abwickeln. Mit 13 Vorstellungen und über 3000 Besucher war dies das erfolgreichste Projekt der Schwoagara Dorfbühne. Über 85 Mitglieder standen auf der Bühne oder wirkten als Helfer mit. Aufgrund der hohen Kosten am Bühnenbau, Kostümen und technischen Einrichtungen war man im Nachhinein froh, dass noch alles vor Corona reibungslos über die Bühne ging. Die letzte Veranstaltung war das Starkbierfest 2020, das jedoch nach dem 1. Spielwochenende abgebrochen werden musste. Erstmalig wurden 8 Veranstaltungen angesetzt, um der Kartennachfrage gerecht zu werden. Die Kartenrückgabe nutzen jedoch nur wenige, da diese weiterhin gültig sind und bei der nächsten Saison der Starkbierfeste ein Vorzugsrecht der Sitzplatzwahl eingeräumt wurde.

Die Neuwahlen gestaltete sich recht zügig, obwohl fast die ganze Vorstandschaft um- bzw. neubesetzt wurde. Zum ersten Vorstand wurde Roland Bauer, der vorher Schriftführer war, gewählt. Ehemaliger Jugendbetreuer Christian Hauber wurde zum 2. Vorstand gewählt. Im Amt des Kassiers wurde Werner Gruner bestätigt. Neu in der Vorstandschaft wurde Steffi Gruner als Jugendbetreuerin, Corinna Bauer als Schriftführer und Andreas Schmidt als Beirat gewählt. Die Besetzung der offenen Position der Jugendvertretung soll später mit der Wiederaufnahme der Jugendarbeit erfolgen.

Roland Bauer bedankte sich bei der alten Vorstandschaft, die 10 Jahre lang und personell unverändert den Verein hervorragend geführt hatten. Insbesondere sind hier die ausscheidende Mitglieder mit 1. Vorstand Karl Friedl , 2. Vorstand Judith Brigl und Beirat Günter Kiermeyer zu erwähnen. Die Jugendvertretung hatte Sabrina Müller. Besonderen Dank galt auch Gisela Preis für Werbung und Kartenverkauf, sowie Hans Bauer, Vorstand der Appel-Seitz-Stiftung, der nicht nur die Einrichtung vorbildlich führte, sondern bei den Veranstaltungen ein sehr fleißiger Helfer war.

Bei den Wortmeldungen ging es hauptsächlich, wie der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Hierbei ist zu sagen, dass man bereits das Stück „Hollerküacherl“ für das Herbsttheater ausgesucht hat. Die Rollen sind bereits vergeben und in Kürze wird man mit den Leseproben beginnen. Das Stück, eine bayerische Delikatesse von Georg Maier wurde bewusst gewählt, da nur 5 Spieler und ein Bühnenbild benötigt werden. Somit ist das Corona-Risiko mit niedrigem personellem Aufwand minimiert. Ebenso gilt dies durch eine Reduzierung der Besucheranzahl. Die Appel-Seitz-Stiftung bietet mit dem neuen Vorbereitungsraum noch bessere Platzverhältnisse und die bereits installierte großzügige Lüftungsanlage wird für viel Frischluft sorgen. So werden alle Besucher sichere Bedingungen mit Hygienekonzept vorfinden. Inzwischen gibt es auch Regeln wie Veranstaltungen durchgeführt werden müssen bzw. diese aufgrund hoher Infektionszahlen nicht mehr erlaubt sind. „Demnach spielen wir so lange, wie es möglich sein wird und legen Wert auf hohen Impfschutz unserer Spieler und Helfer“ so Vorstand Roland Bauer.

Gleiches gilt für das Starkbierfest 2022. Das Programm aus 2020 soll in voll Länge und politisch aktualisiert wieder aufgegriffen werden. Leider wird es nicht ohne Einschränkungen gehen. Zum Beispiel kann aufgrund von Mindestabständen das Spiel durch die Publikumsreihen und der Einsatz von Blasinstrumenten nicht stattfinden, was einen zusätzlichen Verlust an Besucherplätzen bedeuten würde. Das Catering kann jedoch im vollen Umfang stattfinden. Stadtrat Michael Hartl gab noch interessante Informationen zum Neustädter Kulturgeschehen bekannt. Insbesondere erwähnte er, dass zur 750 Jahr Feier der Stadt Neustadt ein Freilicht Theater mit Autor und Regie Andreas Kern geplant wird. Hans Bauer berichtete von den Bauaktivitäten zur Raumschaffung für Kostümlagerung und verbesserten Platzverhältnisse durch einen neuen Vorbereitungsraum, der sich im direkten Anschluss zum Theatersaal befindet. Lobend ist zu erwähnen, dass der inzwischen schon 88jährige Rentner neben organisatorischen Tätigkeiten, selbst sehr aktiv an dem Anbau gearbeitet hat. So erledigte er auch und fast allein die Fliesen- und Pflasterarbeiten, sowie kleinere Arbeiten rund um die Baustelle. Weiteres hab es noch Ideen für einen Vereinsausflug und die Nutzung des Stadtmagazins als Informationsplattform. Ganz ruhig war der Vereinsbetrieb dann doch nicht, denn Stephan Eichschmid berichtete vom Regieleiterkurs und Steffi Gruner konnte trotz der Pandemie die Fortbildung zum Spielleiter online fortsetzen. Mit dem Abschluss im Oktober beginnt sie eine Ausbildung zur Theaterpädagogin und wird zukünftig in der Regie sowie im Jugendbereich eine hochqualifizierte Führungskraft darstellen.

Zum Ende der Versammlung war doch eine gewisse Aufbruchstimmung wahrnehmbar, um endlich wieder Aktivitäten starten zu können.

Die Schwoagara Dorfbühne freut sich auf ein gesundes Wiedersehen mit ihren Besuchern in der Appel-Seitz-Stiftung.

 

Bericht 2021 Dorfbühne Stadtmagazin Neustadt Seite 1

Bericht 2021 Dorfbühne Stadtmagazin Neustadt Seite 2

Technikbericht 2020 aus dem Theaterspiegel Bayerischer Amateur-Theaterverband 2020 Ausgabe 2

 

Veröffentlichung Starkbierfeste 2020

Liebe Gäste der abgesagten Grenzland-Starbierfeste in Schwaig,

Ihre Eintrittskarten der nicht durchgeführten Starkbierfeste 2020 behalten in jedem Fall ihren Wert und ihre Gültigkeit.

Wir bieten Ihnen folgende Wahlmöglichkeiten:

  1. Die Karteninhaber haben ein Vorzugsrecht beim Umtausch ihrer Eintrittskarten aus 2020 gegen Eintrittskarten für das nächste Starkbierfest.
  2. Alternativ können Sie Ihre Karten unter Angabe Ihrer Bankverbindung und Telefonnummer per Post an folgende Adresse schicken. (Werner Gruner, Hopfenstrasse 28, 93333 Neustadt/Do.) Wir werden Ihnen den Kaufpreis dann umgehend rückerstatten. Die entsprechenden Kontaktadressen finden Sie auch auf der Homepage der Dorfbühne Schwaig.

 

Aus organisatorischen Gründen kann bei der Wahlmöglichkeit 1. die Beibehaltung der Tischnummer und Wochentag nicht garantiert werden.

 

Wir hoffen natürlich, dass wir auch Ihnen unser ansprechendes Programm baldmöglichst in gewohnter Atmosphäre und ohne Risiko präsentieren können und bitten Sie zugleich um Verständnis für die aktuelle Lage.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Schwoagara Dorfbühne Kunst und Kultur e.V.

Freiwillige Feuerwehr Schwaig e.V.

Katholischer Burschenverein e.V.